Was ist Mobile Recruiting?

Mobile Recruiting meinestadt.de

Die Jobsuche findet heutzutage überwiegend mobil statt und das schon längst nicht mehr nur bei Digital Natives. Ob im Supermarkt, beim Warten auf die Straßenbahn oder im Café – das Smartphone hilft bei der Suche. Eine Recruiting-Studie von meinestadt.de mit 1.200 Bewerbern kommt deshalb zu dem Schluss, dass Unternehmen ihre Stellenangebote auf die verschiedenen Nutzungssituationen ausrichten und ihre Karriereseiten mobil optimieren müssen. Das Smartphone ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Entsprechend findet heute auch die Jobsuche überwiegend mobil statt: 71 Prozent nutzen dafür das Smartphone. Rund zwei Drittel greifen auf den privaten Laptop zurück und ein Drittel auf ein Tablet. Nur zehn Prozent machen von einem beruflichen PC oder Laptop Gebrauch, um Stellenangebote zu finden.

Jobsuche per Smartphone vorrangig zu Hause oder in Wartesituationen

Wer glaubt, das Smartphone sei deshalb das meistgenutzte Gerät für die Stellensuche, weil es auch unterwegs genutzt werden kann, irrt jedoch: 95 Prozent der Befragten suchen vor allem zu Hause auf der Couch mit dem Smartphone nach neuen Jobs. 70 Prozent verwenden dafür mehr als 20 Minuten am Stück. Knapp die Hälfte der Teilnehmer sucht auch unterwegs nach einem Arbeitsplatz, etwa im Wartezimmer beim Arzt, im Café oder auf dem Arbeitsweg. Auf der Arbeitsstelle hält dagegen nur knapp jeder Sechste nach neuen beruflichen Möglichkeiten Ausschau. Und wenn, muss es dort schneller gehen: Etwas über die Hälfte der Befragten verwendet dafür lediglich drei bis zehn Minuten.

Die Bedürfnisse ändern sich

Es reiche nicht, so die Studie, einfach nur das Anzeigendesign für mobile Endgeräte zu optimieren. Arbeitgeber müssten ihre Stellenangebote und ihre Arbeitgebermarke innovativ zeitgemäß auf das Informationsbedürfnis des Bewerbers in verschiedenen Nutzungssituationen ausrichten – ob zu Hause oder unterwegs. So könne über mobile Recruiting potenzielle Kandidaten besser angesprochen werden. Stellenanzeigen, die in Ruhesituationen gelesen werden, müssten andere Anforderungen erfüllen als in Situationen, bei denen ein schneller Überblick gefragt ist. Das bedeutet, dass Stellenanzeigen so gestaltet sein sollten, dass Jobsuchende alle relevanten Informationen auf den ersten Blick direkt erkennen können. Die Informationen sollten direkt am Anfang des Stellenangebots in übersichtlicher Form dargestellt sein, so die Studie. Erst im zweiten Schritt – für die ausführlichere Recherche in Ruhesituationen, etwa zu Hause auf dem Sofa – seien weiterführende Informationen zum Stellenangebot, zum Arbeitgeber (bzw. Arbeitgebermarke) oder zur Unternehmenskultur relevant und sollten dann bei Bedarf aufgerufen werden können - egal ob in Job Apps oder in mobil optimierten Stellenanzeigen für Smartphone oder Tablet.

Mobile Shift: Zielgenau zum richtigen Bewerber

55% aller Besuche im Stellenmarkt von meinestadt.de (Portal und Apps) erfolgen über mobile Endgeräte. Für die Jugendlichen ist die TalentHero-App genau der richtige Kanal – das beweisen die Fakten: Seit dem Start im August 2016 haben bereits mehr als 160.000 Ausbildungssuchende die App heruntergeladen und über 10.000 Bewerbungen verschickt. „Während es vor gut zehn Jahren noch in Frage gestellt wurde, ob sich die Bewerbung per E-Mail durchsetzt, ist es heute an der Zeit, dass die mobile Bewerbung ihr Image als halbherzige Expresslösung verliert und zum Standard wird“, so Georg Konjovic, Geschäftsführer von meinestadt.de.

Direktbewerbung

Die Direktbewerbung von meinestadt.de bietet Nutzern die Möglichkeit, sich schnell und einfach auf eine Stellenanzeige über alle Ausspielungskanäle hinweg (Job-App und Web) zu bewerben. Auf diese Weise wird der Erstkontakt für den Bewerber enorm erleichtert und die Selektion für Recruiter auf Basis der stellenrelevanten Entscheidungskriterien umso einfacher. Die Direktbewerbung beschleunigt den Bewerbungsprozess und vereinfacht den Erstkontakt, da Sie als Personaler auf Basis der Antworten auf fünf individuelle Bewerberfragen eine Vorauswahl treffen können.

Mit nur einem Klick informieren Sie den Kandidaten darüber, ob er eine Runde weiter ist oder nicht. Somit bietet Ihnen die Direktbewerbung eine qualifizierte Vorselektion der Kandidaten, fokussiert auf die stellenrelevanten Fähigkeiten, ohne geeignete Kandidaten von Beginn an mit komplizierten Prozessen zu verschrecken. Die Direktbewerbung ersetzt also nicht zwangsläufig den klassischen Bewerbungsprozess, ergänzt ihn aber für beide Seiten um einen einfachen Einstieg. "Wir sehen, dass viel mehr Nutzer, die den Bewerbungsprozess starten, die Bewerbung auch abschließen. Die Abschlussrate ist bei der Direktbewerbung also wesentlich höher als bei herkömmlichen Bewerbungsverfahren.", so Andreas Matthies, Head of Job Market bei meinestadt.de

Komplettbewerbung ersetzt die klassische E-Mail-Bewerbung

meinestadt.de bietet ab sofort mit der Komplettbewerbung eine für Bewerber als auch Unternehmen komfortable und sichere Weiterentwicklung der klassischen E-Mail-Bewerbung. Durch ein voll adaptives Formular garantieren wir einen stets fehlerfrei funktionierenden Bewerbungsweg ohne Conversion-Brüche. Dank der Optimierungen auf verschiedene Endgeräte und Nutzungssituationen stellen wir sicher, dass die Bewerbung inklusive Dokumenten-Upload über alle Endgeräte erfolgen kann. Zudem garantieren wir, dass stets die vollständigen Kontaktdaten der Bewerber, als auch sämtliche Anhänge fehlerfrei übertragen werden. Die Komplettbewerbung ist somit eine optimale und ganzheitliche Ergänzung Ihrer Stellenanzeigen bei meinestadt.de.

Die mobile Jobbörse von meinestadt.de

Gewinnen Sie qualifizierte Bewerber und Nachwuchskräfte daher genau dort, wo sie sich täglich informieren – mit der App Jobbörse finden Sie geeignete Fachkräfte mit und ohne Berufsausbildung. Denn mit der Job-App haben Smartphone-Nutzer auf das gesamte Angebot des Stellenmarkts von meinestadt.de Zugriff. Stellen Sie Ihr Unternehmen hier übersichtlich und auf mobile Endgeräte ausgerichtet mit Texten, Bildern oder Videos vor und vermitteln Sie so einen ersten optimalen Eindruck von sich. Die weiteren Vorteile für den mobilen Recruiting-Kanal der meinestadt.de Jobbörse: Bewerber können sich bei Start der App schnell einen groben Überblick über ihr Berufsfeld verschaffen statt eine klassische Was-Wo-Suche vorzunehmen.

Außerdem können Nutzer über verschiedene Filter im Suchformular ihre Ergebnisse weiter selektieren. Angebote lassen sich so nicht nur nach Branche oder Ort, sondern auch nach der Arbeitszeit filtern. Die wichtigsten Informationen wie Anstellungsart, Befristung oder Starttermin befinden sich direkt über dem Stellenangebot. Auf diese Weise können Nutzer schneller verschiedene Angebote miteinander vergleichen. Die persönliche Merkliste steht bei der App im Zentrum, sie ist von überall erreichbar. Auch können Bewerber über die App direkt Kontakt zu Ihnen aufnehmen.

Die meinestadt.de Jobbörse App - mehrfach ausgezeichnet

Testsieger

✓ Auszeichnung als FOCUS Top-Karriereportal 2017

✓ Testsieger im Jobbörsen-Vergleich von connect

✓ Einzige Job-App unter den Top Ten der Android-Apps 2015 in Googles „Best of 2015“-Liste

TalentHero: Azubi-Recruiting für die mobile Generation

TalentHero, die neue Azubi-App von meinestadt.de bringt Jugendliche und Unternehmen beim Thema Ausbildungssuche mit dem Smartphone zusammen. Schüler und potenzielle andere Kandidaten können mit dem Orientierungscheck anhand ihrer Interessen herausfinden, welcher Beruf zu ihnen passt und freie Ausbildungsplätze in ihrer Nähe finden. In ihrem persönlichen Profil füllen die Jugendlichen spielerisch und intuitiv alle Angaben zu ihrer Person und ihrem Lebenslauf aus. Im Bewerbungsprozess können Zeugnisse ganz einfach mit dem Kamera-Scan-Tool in der App gespeichert werden.

Während viele mobile Bewerbungsverfahren an dieser Stelle rein auf den Lebenslauf setzen, ist gerade bei jungen Bewerbern, die noch keine oder wenig Berufserfahrung vorweisen können, das Motivationsschreiben nach wie vor ein wichtiger Weg, um Ausbildungsverantwortliche von sich und der eigenen Motivation zu überzeugen. Daher setzt TalentHero für das Motivationsschreiben auf die zwei zentralen Fragen: Wieso interessierst du dich für diesen Beruf? Wieso interessierst du dich für dieses Unternehmen? Diese Motivationsfragen sind für Unternehmen innerhalb des Bewerbungsprozesses individualisierbar und müssen für jede Bewerbung neu beantwortet werden. Diese Motivationsfragen könnten dann im Vorstellungsgespräch aufgegriffen werden.

Anschließend kann die Bewerbung zusammen mit Lebenslauf und Zeugnissen direkt via App versandt werden. So müssen mobile Jobsucher für die Bewerbung nicht mehr das Gerät wechseln und Personaler erhalten eine vollständige und professionelle Bewerbung als PDF per Mail.

Unsere Kennzahlen

Auszeichnungen von TalentHero

signets talenthero

1) infas-Studie, November 2015, 2) meinestadt.de, Januar 2017, 3) www.appannie.com, Downloads Apps Jobbörse und TalentHero

Einfach erfolgreich Stellenanzeigen schalten.
Beratung anfordernStellenanzeige selbst schalten
nach oben