Zum InhaltZum Footer
https://jobs.meinestadt.de/deutschland/info/bewerbungstipps?

Bewerbungstipps

Die perfekte Bewerbung
©Chonlachai/istock

In drei einfachen Schritten zur perfekten Bewerbung

Jede Bewerbung sollte aus drei Teilen bestehen: einem Anschreiben, einem Lebenslauf und einem Anhang. Wenn Sie möchten, können Sie zusätzlich noch ein Deckblatt gestalten. Besonders wichtig ist es, dass Sie für die perfekte Bewerbung ausreichend recherchieren, um über den Arbeitgeber und das Stellenangebot gut Bescheid zu wissen. Eine klare Struktur, kurze und treffende Formulierungen und ein passendes Layout runden Ihr Bewerbungspaket ab. Hier erfahren Sie, wie Sie das Anschreiben, den Lebenslauf und den Anhang optimieren.

Speichern Sie Ihre Dateien als PDF-Dokument ab. Im besten Fall fassen Sie alle Bestandteile der Bewerbung in einem Dokument zusammen. Achten Sie dabei jedoch immer auf die individuellen Anforderungen der Stellenanzeige.

Zusammenfassung

  • drei Komponenten: Anschreiben, Lebenslauf, Anhang
  • optional: Deckblatt
  • optional: Foto auf Deckblatt, im Lebenslauf oder als Anhang
  • klare Struktur sowie kurze und treffende Formulierungen
  • korrekte Rechtschreibung und Grammatik

Anschreiben

Im Bewerbungsanschreiben sollten Sie auf maximal einer DIN-A4-Seite und im Fließtext ausformulieren, warum Sie der geeignete Kandidat für die Position sind.

In der Einleitung verdeutlichen Sie, warum Sie das Unternehmen spannend finden und weshalb Sie sich für die Stelle interessieren.Im Hauptteil legen Sie dar, warum ausgerechnet Sie sich besonders gut für die ausgeschriebene Position eignen.

Versuchen Sie sich mit Ihren Fähigkeiten und Erfahrungen von den anderen Bewerbern abzuheben und nur die Stationen und Fertigkeiten in den Fokus zu stellen, die besonders gut zu den Anforderungen der Stelle und dem Arbeitgeber passen.

Zum Schluss sollten Sie versuchen, beim Empfänger der Bewerbung ein positives Gefühl zu erzeugen, indem Sie hervorheben, wie gerne Sie für genau diesen Arbeitgeber tätig sein wollen, ohne zu dick aufzutragen. Sind in der Stellenausschreibung explizit bestimmte Angaben erbeten, wie zum Beispiel eine Gehaltsvorstellung, Ihre Reisebereitschaft oder ein mögliches Eintrittsdatum, sollten Sie diese unbedingt unterbringen.

Nach einer freundlichen Verabschiedung und Unterzeichnung des Anschreibens steht einer Einladung zum persönlichen Vorstellungsgespräch nichts mehr im Weg.

Zusammenfassung

  • maximal eine DIN-A4-Seite füllen
  • im Fließtext ausformulieren
  • Bezug zum Unternehmen und zur Ausschreibung herstellen
  • auf passende Fähigkeiten und Stationen konzentrieren
  • von anderen Bewerbern abheben
  • auf explizit geforderte Angaben eingehen
  • unterschreiben

Lebenslauf

Ihr Lebenslauf ist der Hauptbestandteil der Bewerbung. Die richtige Struktur und eine saubere Gliederung mit aussagekräftigen Überschriften sind dabei ausschlaggebend. Beginnen Sie mit dem wichtigsten Ereignis Ihrer Karriere - meist handelt es sich dabei um die letzte Tätigkeit.

In chronologisch absteigender Reihenfolge listen Sie anschließend alle weiteren beruflichen Stationen auf, Ihre berufliche oder akademische Ausbildung sowie Ihren höchsten Schulabschluss. Vor allem für Berufseinsteiger ist auch die Nennung relevanter Praktika sinnvoll.

Listen Sie alle ehemaligen Arbeitgeber vollständig auf und geben Sie die Dauer Ihrer Beschäftigung mit Monat und Jahreszahl an. Vergessen Sie dabei nicht, zu jeder beruflichen Etappe auch eine kurze Tätigkeitsbeschreibung einzufügen. Verfassen Sie Ihren Lebenslauf in Stichpunkten auf maximal drei DIN-A4-Seiten. Wenn bereits viele berufliche Stationen hinter Ihnen liegen, können Sie den Fokus auf die wichtigsten Punkte legen, indem Sie bei diesen ausführlichere Tätigkeitsbeschreibungen einfügen als bei anderen.

Zusätzlich sollten Sie Ihre PC-, EDV- und Sprachkenntnisse mit einer Einschätzung des Niveaus auflisten. Darüber hinaus ist die Angabe Ihrer Hobbys und Interessen nicht verpflichtend. Diese Information kann aber interessant sein, solange Sie es nicht zu allgemein halten und sich kurz fassen.

Unterschreiben Sie auch Ihren Lebenslauf. Sie können dazu entweder eine elektronische Signatur erstellen oder ganz einfach auf einem weißen Blatt Papier unterschreiben, dieses einscannen oder abfotografieren und Ihre Unterschrift anschließend passend zugeschnitten einfügen. Lediglich bei Online-Formularen, bei denen Sie die Stationen Ihres Lebenslaufes in eine vorgefertigte Maske eintragen, entfällt die Unterschrift.

Zusammenfassung

  • saubere Gliederung
  • mit wichtigster Karrierestation beginnen
  • chronologisch absteigende Auflistung aller Tätigkeiten
  • berufliche/akademische Ausbildung und relevante Praktika
  • nur höchsten Schulabschluss angeben
  • alle Tätigkeiten mit Beschreibung und Dauer
  • maximal drei DIN-A4-Seiten
  • unterschreiben

Anhänge / Bewerbungsfoto

Im Anhang Ihrer Bewerbung fügen Sie eine Auswahl relevanter Arbeitszeugnisse an. Je nach Position und den Anforderungen der Stellenausschreibung sind auch Arbeitsproben oder Projektlisten sinnvoll.

Als Berufseinsteiger können Sie zudem auch Ausbildungs- oder Universitätszeugnisse hinzufügen. Ein Foto ist nicht mehr verpflichtend, kann von Ihnen aber entweder prominent auf dem Deckblatt oder im Lebenslauf platziert oder als Anhang beigefügt werden.

Achten Sie hierbei auf einen neutralen Hintergrund und passende Kleidung. Ihr Outfit sollte zum Beruf passen, für den Sie sich bewerben. Wird in dem Beruf ein Jacket oder ein Kostüm getragen, sollten Sie das auch auf dem Bewerbungsfoto tun. Ansonsten sind Bluse oder Hemd vollkommen ausreichend.

Zusammenfassung

  • Auswahl relevanter Arbeitszeugnisse
  • Ausbildungs- und Universitätszeugnisse
  • Arbeitsproben und Projektlisten
  • optional: Foto

Häufig gestellte Fragen

Wenn Sie sich für unterschiedliche Positionen qualifizieren, können Sie sich auch gleichzeitig für diese bewerben. Sie sollten jedoch für jeden für Sie interessanten Job eine eigene Bewerbung mit individuellem Bewerbungsanschreiben abschicken, Ihre Motivation begründen und Ihre Qualifikation angeben. Nutzen Sie einen Absatz in Ihrem Anschreiben, um transparent darzulegen, dass Sie sich auf verschiedene Positionen bewerben.
Checken Sie gründlich, ob in der Stellenausschreibung ein Ansprechpartner genannt ist. In diesem Fall sollten sich Ihre E-Mail, Ihr Anschreiben und etwaige Nachfragen zur Stellenausschreibung auch an diesen richten. Achten Sie unbedingt darauf, dass der Name des Ansprechpartners korrekt geschrieben ist.
Es ist nicht ungewöhnlich, drei bis sechs Wochen auf die Rückmeldung von einem Unternehmen warten zu müssen. Erhalten Sie jedoch gar keine Reaktion, fragen Sie höflich nach. Am besten telefonisch.
Auf jeden Fall. Wenn Sie ein Unternehmen interessant finden, derzeit aber keine für Sie passenden Jobs ausgeschrieben sind, können Sie sich auch initiativ bewerben. Mit einer gut begründeten Bewerbung, in welcher Sie darlegen, warum Sie für das Unternehmen ein Gewinn sind, haben Sie die Chance auf einen erfolgreichen Bewerbungsprozess. Außerdem werden nicht alle Stellen öffentlich ausgeschrieben. Mit einer initiativen Bewerbung haben Sie die Möglichkeit, trotzdem bei der Besetzung berücksichtigt zu werden.


nach oben