Bewerbung mit dem Smartphone

Das Smartphone ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Aber Bewerbungen über das Handy verfassen und abschicken? Das ist für viele noch merkwürdig. Als Bewerber hast du durch eine mobile Bewerbung allerdings viele Vorteile.

Smartphone im Café
© Lechatnoir/iStock

Die mobile Bewerbung auf dem Vormarsch

4 von 10 Deutschen suchen inzwischen unterwegs nach Jobs (Centre of Human Resources Information Systems; Univesität Bamberg). Die mobile Bewerbung bedeutet die Suche nach Infos über Stellen und Arbeitgeber sowie die Bewerbung auf Stellenanzeigen über Smartphone oder Tablets. Diese Form der Bewerbung wird immer beliebter. Die Studienreihe “Recruiting Trends” hat in 2018 herausgestellt, dass sich die Zahl an mobilen Bewerbern in den vorherigen 3 Jahren verdoppelt hat. Besonders die jüngere Generation (18-24 Jahre) starten ihre Jobsuche am liebsten über das Smartphone (World of Work Studie).

Die Vorteile der mobilen Bewerbung

Im Vergleich zur klassischen Bewerbung an PC oder Laptop hat die mobile Smartphone-Bewerbung eine Menge Vorteile:

  • Zeitersparnis: Wenn du die perfekte Stelle per Smartphone gefunden hast, ist es umständlich sich über den PC zu bewerben. Es spart einfach Zeit, wenn du dich direkt über das Smartphone bewerben kannst.
  • Schnellere Reaktion: Kleinere Unternehmen wollen ihre freien Stellen schneller besetzen und reagieren auf gute Bewerber oft sofort. Wer unterwegs oder in der Pause die Stellenanzeigen durchgeht und seine Bewerbung direkt an neue Anzeigen schicken kann, hat einen Zeitvorteil.
  • Status abrufbar: Viele Unternehmen bieten mittlerweile einen Status-Abruf an. Du kannst also ganz bequem am Smartphone den Stand deiner Bewerbung einsehen.

So bewirbst du dich mobil – 6 Tipps

meinestadt.de hat 102 Personaler befragt, was sie sich bei mobilen Bewerbungen von Kandidaten wünschen. Fast die Hälfte der Unternehmen akzeptieren mobile Bewerbungen, weil sie diese Form der Bewerbung als „zeitgemäß“ empfinden und sich einen schnelleren Prozess davon versprechen. 35 % wünschen sich auch bei einer mobilen Bewerbung ein „klassisches Anschreiben“, 69 % ein Foto. Über ein Drittel der Unternehmen reicht ein Lebenslauf ohne Motivationsschreiben.

Die Umfrage ergab weiterhin, dass ein Drittel der Unternehmen bereits einen mobil optimierten Bewerbungsprozess anbietet. Hier die wichtigsten Tipps aus den Personalabteilungen:

  • Informieren: Du solltest dich darüber informieren, was in der mobilen Bewerbung enthalten sein muss. Manche Unternehmen fordern immer noch eine klassische Mail-Bewerbung, andere eine Kurzbewerbung mit wenigen Angaben.
  • Bewerbung kontrollieren: Häufig wird von Personalerinnen die Qualität der mobilen Bewerbungen bemängelt. Trotz der Schnelligkeit der mobilen Endgeräte darf die Gründlichkeit nicht leiden. Auf dem Smartphone können sich schneller Fehler einschleichen, daher ist strukturiertes und sorgfältiges Vorgehen ein Muss! Um deine Rechtschreibung zu überprüfen, kannst du dir spezielle Apps runterladen.
  • Dokumente bereitstellen: Bei vielen Stellenanzeigen werden Unterlagen wie Zertifikate und Zeugnisse benötigt. Auch ein Bewerbungsfoto sollte stets verfügbar sein. Mit dem Google Drive, Cloud-Speicher oder der Dropbox hast du deine Dokumente immer parat. Eingescannte Dokumente müssen eine hohe Qualität haben und gut lesbar sein.
Frau mit Smartphone im Café
© StratfordProductions/AdobeStock
  • Der Lebenslauf: Personaler sind sich einig, dass der Lebenslauf der wichtigste Teil der Bewerbung ist. Die Personalabteilungen verschaffen sich gern schnell einen Überblick über die wichtigsten Stationen und Qualifikationen, daher sollte der Lebenslauf übersichtlich und gut strukturiert sein. Erkundige dich nach der Möglichkeit, ob auch ein gut gepflegtes Xing- oder LinkedIn-Profil reicht.
  • Anschreiben ist überflüssig: Bei vielen Anschreiben wird nur der Lebenslauf ausführlich nacherzählt. Dieses am Smartphone zu tippen ist außerdem sehr umständlich. Hier empfinden Unternehmen die moderne Form der Kurzbewerbung als wünschenswert. Wichtiger als ein Anschreiben ist die Beschreibung der Motivation für den Job. Hier kannst du ruhig etwas ausführlicher werden.
  • Erreichbarkeit: Das Nutzen von mobilen Bewerbungen bringt auch eine Erreichbarkeit mit sich. Nach Abschicken der Bewerbung solltest du ein gutes Bild abgeben und zeitnah auf Feedback des Unternehmens antworten. Hier empfiehlt es sich eine Handynummer und Mail-Adresse anzugeben. „Jobsuchende haben in vielen Berufen immer häufiger die Wahl zwischen mehreren Angeboten. Unternehmen sollten daher auf die Wünsche und Bedürfnisse von Kandidaten eingehen und zeitgemäße Formen der Bewerbung anbieten, wenn sie potenzielle Bewerber nicht verlieren möchten“, so Wolfgang Weber, Geschäftsführer von meinestadt.de.

Die meinestadt.de-App

Mit der meinestadt.de-App kannst du bequem durch mehr als 400.000 Stellenanzeigen aus ganz Deutschland stöbern und dich für deinen Traumjob bewerben. Die App unterstützt dich über die Jobsuche bis hin zur Bewerbung.

Häufige Fragen

Wenn du dich für unterschiedliche Positionen qualifizierst, kannst du dich auch gleichzeitig für diese bewerben. Du solltest jedoch für jeden für dich interessanten Job eine eigene Bewerbung mit individuellem Bewerbungsanschreiben abschicken, deine Motivation begründen und deine Qualifikation angeben. Nutze einen Absatz in deinem Anschreiben, um transparent darzulegen, dass du dich auf verschiedene Positionen bewirbst.
Checke gründlich, ob in der Stellenausschreibung ein Ansprechpartner genannt ist. In diesem Fall sollten sich deine E-Mail, dein Anschreiben und etwaige Nachfragen zur Stellenausschreibung auch an diesen richten. Achte unbedingt darauf, dass der Name des Ansprechpartners korrekt geschrieben ist.
Es ist nicht ungewöhnlich, 3 bis 6 Wochen auf die Rückmeldung von einem Unternehmen warten zu müssen. Erhältst du jedoch gar keine Reaktion, frage höflich nach. Am besten telefonisch.
Auf jeden Fall. Wenn du ein Unternehmen interessant findest, derzeit aber keine für dich passenden Jobs ausgeschrieben sind, kannst du dich auch initiativ bewerben. Mit einer gut begründeten Bewerbung, in welcher du darlegst, warum du für das Unternehmen ein Gewinn bist, hast du die Chance auf einen erfolgreichen Bewerbungsprozess. Außerdem werden nicht alle Stellen öffentlich ausgeschrieben. Mit einer initiativen Bewerbung hast du die Möglichkeit, trotzdem bei der Besetzung berücksichtigt zu werden


Hinweise:

  • Alle Berufsfelder und -bezeichnungen schließen, unabhängig von ihrer konkreten Benennung, sowohl weibliche als auch männliche Personen mit ein.
  • Wir machen außerdem darauf aufmerksam, dass unser Web-Angebot lediglich dem unverbindlichen Informationszweck dient und keine Rechtsberatung im eigentlichen Sinne darstellt. Der Inhalt dieses Angebots kann und soll eine individuelle und verbindliche Rechtsberatung, die auf deine spezifische Situation eingeht, nicht ersetzen. Insofern verstehen sich alle angebotenen Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.